Sprachoffensive

Die EUREGIO EGRENSIS startete im November 2005 eine Sprachoffensive mit dem Ziel, die Sprachkompetenz stärker ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Eine zentrale Voraussetzung, um die grenzüberschreitenden Beziehungen zwischen Deutschen und Tschechen zu intensivieren, ist die Fähigkeit der Menschen, miteinander zu kommunizieren. Erst ausreichende Sprachkenntnisse ermöglichen es dem Einzelnen, mit seinem Nachbarn in Kontakt zu treten, eine aktive Zusammenarbeit aufzubauen und diese aus eigener Kraft aufrecht zu erhalten. Der Schwerpunkt auf deutscher Seite liegt darin, für Tschechisch zu werben.
Verständigung und Verständnis - zwei wichtige Bausteine für die deutsch-tschechische Nachbarschaft!

Stand der Sprachkenntnisse in der EUREGIO EGRENSIS

Leider stellt gerade im deutsch-tschechischen Grenzgebiet die sprachliche Hürde das größte Hemmnis bei der gegenseitigen Annäherung dar. Im Gebiet der EUREGIO EGRENSIS ist nur eine Minderheit dazu in der Lage, sich mit dem Nachbarn in dessen Sprache auszutauschen. Dabei fällt die sprachliche Kompetenzverteilung deutlich zu Ungunsten der deutschen Seite aus. Während sich immerhin ein Drittel der Tschechen an Gesprächen auf Deutsch beteiligen können bzw. deutsche Texte verstehen, sind Deutsche in der Regel auf Dolmetscher oder Sprachmittler angewiesen.

Im böhmischen Teil der EUREGIO EGRENSIS ist Deutsch – entgegen dem nationalen Trend – noch immer die an Schulen, Hochschulen und anderen Bildungseinrichtungen am häufigsten gelehrte Fremdsprache. Wie im Rest der Tschechischen Republik ist aber das Englische auch im Karlsbader Bezirk und dem ehemaligen Landkreis Tachau auf dem Vormarsch.

Im deutschen Teil der Euregio ist Englisch ohnehin die am meisten nachgefragte Fremdsprache. Auch wenn die Volkshochschulen ein gestiegenes Interesse für die Sprache des Nachbarlandes registrieren, so fristet diese im Vergleich zu den Weltsprachen Englisch, Spanisch oder Französisch noch immer ein Nischendasein.

Vorbild Niederösterreich

Dass jedoch die Nachfrage nach Kursen in der Sprache des Nachbarlandes gesteigert werden kann, zeigt ein Blick nach Österreich. Im Bundesland Niederösterreich wurde bereits im Herbst 2003 eine „Sprachenoffensive“ gestartet, durch die an Schulen das Sprachangebot in Tschechisch, Slowakisch und Ungarisch ausgeweitet wurde.

Zunächst wurde nur mit 600 Schülern gerechnet, die an diesen Sprachkursen teilnehmen (freiwillige Kurse, Wahlpflichtfächer). Im Juni 2004 haben bereits 6.700 Schüler an den Kursen in Tschechisch (2.500), Slowakisch und Ungarisch teilgenommen. Aufgrund dieses Erfolgs wurde die Sprachenoffensive auch auf die niederösterreichischen Kindergärten ausgeweitet, vor allem in den Grenzregionen. Im Januar 2005 wurde die Sprache des jeweiligen Nachbarn in 71 Kindergärten angeboten.

2006 wurde das niederösterreichische Sprachkompetenzzentrum gegründet, um gezielt Maßnahmen und Projekte zu ergreifen, die die Sprachhürde zu den Nachbarländern abbaut.

Sprachkompetenzzentrum Niederösterreich

Zielsetzung der Sprachoffensive in der EUREGIO EGRENSIS

Die Zurückhaltung gegenüber der Sprache des Nachbarlandes schränkt die Entwicklungsmöglichkeiten, die den Menschen in der EUREGIO EGRENSIS aus der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit erwachsen könnten, enorm ein. Ziel der „Sprachoffensive Tschechisch / Sprachoffensive Deutsch“ ist es daher, die interkulturelle Kompetenz im Gebiet der EUREGIO EGRENSIS zu erhöhen. Um eine ausreichende Verständigungsfähigkeit von Deutschen und Tschechen herzustellen, ist es aber nicht notwendig, die Sprache des Nachbarlandes perfekt zu erlernen. Schon der Erwerb von Grundkenntnissen ist für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit hilfreich.

Die Sprachoffensive besteht aus drei Schwerpunkten:

1. Bewusstsein erzeugen, Überzeugungsarbeit leisten, Nachfrage wecken
Vorrangig ist es nötig, in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein für die Wichtigkeit der Sprache des Nachbarlandes im Hinblick auf den entstehenden gemeinsamen Wirtschaftsraum zu erzeugen. Durch intensive Zusammenarbeit mit den Medien sowie durch Gewinnung von Multiplikatoren soll der Stellenwert der Sprache des Nachbarn erhöht werden (Lobbyarbeit).

2. Gute Beispiele aufzeigen, dokumentieren und vernetzen, Erfahrungsaustausch intensivieren
Die zahlreichen Initiativen, Angebote und Projekte, die bereits im Bereich der Sprachvermittlung existieren, sollen dokumentiert und vernetzt werden. Somit erhalten einerseits die Lernwilligen einen Gesamtüberblick über die vorhandenen Möglichkeiten, Sprachkenntnisse zu erwerben und zu vertiefen. Andererseits dient der Erfahrungsaustausch unter Dozenten der Verbesserung der Lehrangebote (Vernetzung).

3. Angebot erhöhen und fachlich unterstützen
Die EUREGIO EGRENSIS trägt dazu bei, das Angebot an Sprachkursen zu erhöhen bzw. zu stabilisieren. Für Schulen, Kindergärten, Behörden oder Betriebe, die entsprechende Angebote planen, sollen Informationen, Lehrmaterialien und Medien bereitgestellt werden (z. B. Lehrmaterialien für den Sprachunterricht).

Erste Teilprojekte der Sprachoffensive - wie z. B. die Sprachanimation an Schulen, die Erweiterung des Portals „LinguaPorta“ sowie der Erfahrungsaustausch für KursleiterInnen - wurden aus Mitteln der Europäischen Union und durch den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds gefördert.

2007 erhielt die EUREGIO EGRENSIS von der Kultusministerkonferenz und der Europäischen Kommission das „Europäische Sprachensiegel“ als Auszeichnung einer beispielhaften Initiative zur Förderung des Fremdsprachenlernens.

Online-Sprach- und Kulturkurs Tschechisch

Tschechisch in 100 Sekunden

Ein neuartiger Sprach- und Kulturkurs "Tschechisch in 100 Sekunden" wurde im sächsisch-tschechischen Grenzraum entwickelt, der über den untenstehenden Link aufgerufen werden kann. Ein neuer 40teiliger Audio- Kultur- und Sprachkurs erklärt Alltägliches und Regionales, ebenso wie zahlreiche Besonderheiten und Kuriositäten aus Tschechien. Die Zusammenfassung vieler Themen in 100sekündigen Kursen zum Anhören, macht es dem Nutzer dabei besonders bequem. Der Mini-Kurs steht allen Interessierten zur Nutzung kostenfrei zur Verfügung. Eine integrierte „Abo-Funktion“ ermöglicht über eine Kalender-Funktion die Zustellung je einer Episode pro Tag und macht Tschechisch in 100 Sekunden zu einem 40tägigen Audio-Kurs für Kultur, Sprache, Sport und Gesellschaft. Tschechisch in 100 Sekunden ist ein Projekt von Mediascope Europe e.V. mit Unterstützung von DĚTI KLÍŠE aus Ústí nad Labem, gefördert von der Europäischen Union im Rahmen des Ziel 3-Programms zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit 2007-2013 zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik.

Tschechisch in 100 Sekunden - ein Projekt des Mediascope Europe e.V.