EU-Förderung für grenzüberschreitende Kleinprojekte

Durch die Förderung aus dem Dispositionsfonds der EUREGIO EGRENSIS, der aus EU-Mitteln des INTERRG-Programms Freistaat Bayern-Tschechische Republik 2014-2020 gespeist wird, können wieder zahlreiche innovative Kleinprojekte im bayerisch-tschechischen Grenzraum unterstützt werden. Auch in der 8. Vergaberunde übergab die EUREGIO EGRENSIS wieder einige Förderbescheide vor Ort, um die Projekte öffentlich bekannt zu machen.

Der Landkreis Tirschenreuth setzt in einer Neuauflage sein bereits im Vorjahr erfolgreich praktiziertes grenzüberschreitendes MINT-Projekt fort. 500 deutsche und tschechische Schüler nehmen schulartübergreifend an gemeinsamen Exkursionen deutscher und tschechischer Partnerschulen ins Techmania-Science-Center nach Pilsen teil. Vorbereitende Sprachanimationen und Besuche bei der jeweiligen Partnerschule helfen bei der Verständigung. Wie Landrat Wolfgang Lippert, gleichzeitig stellvertretender Euregio-Präsident, bei der Übergabe des Förderbescheids deutlich macht, ist das Projekt ein wichtiger Baustein im Konzept des Landkreises Tirschenreuth, junge Fachkräfte für naturwissenschaftliche und technische Fächer zu begeistern. Der Landkreis Tirschenreuth ist bislang der erste Landkreis, der das MINT-Thema auch grenzüberschreitend bearbeitet. Die EU-Förderung beträgt rund 12.200 €.

Unter dem Titel "Kultur ohne Grenzen" arbeiten die Marktgemeinde Luhe-Wildenau im Landkreis Neustadt a. d. Waldnaab und die böhmische Gemeinde Maria Kulm (Chlum Sv. Maří) bei Sokolov (Falkenau) grenzüberschreitend zusammen . Im nächsten Jahr wird eine Musikgruppe aus Maria Kulm in Luhe-Wildenau auftreten. Die Gemeinden verbindet eine weit in die Vergangenheit zurückreichende Wallfahrt-Tradition. Auch die Jugend wird in das Projekt einbezogen: Kinder und Jugendliche aus beiden Orten werden zusammen eine Theatervorstellung in Marienbad besuchen. Für die gesamte Maßnahme stellt die EU Fördermittel in Höhe von rund 5.400 € bereit.

Die nächsten Abgabetermine für Projektanträge sind 19.12.2018 und 02.04.2019.

Harald Ehm (links) übergibt in Luhe den Förderbescheid an Bürgermeister Dr. Karl-Heinz Preißer (Mitte). Alexander Dietz (rechts) weist auf das Ziel-ETZ-Förderprogramm hin.